Suche
Close this search box.

Burgruine Thaur: auf den Spuren der Geschichte

Wenn man sich zu einer Wanderung durch die atemberaubende Landschaft Tirols aufmacht, taucht man ein in eine Welt voller versteckter Schätze aus vergangenen Epochen.

Unter diesen historischen Juwelen ragt die Burgruine Thaur majestätisch hoch über dem gleichnamigen Dorf empor und zieht die Aufmerksamkeit von Geschichtsenthusiasten und Naturliebhabern gleichermaßen auf sich. Der Anblick der Ruine allein ist eine Zeitreise, welche die Vorstellungskraft beflügelt und dazu einlädt, die Geschichte, die in den alten Gemäuern schlummert zu erkunden.

Die Ruine ist definitiv einen Ausflug mit der ganzen Familie wert. Für klein und groß gibt es viel zu entdecken und bestaunen.

 

 

Inhalt

Allgemeines zur Burgruine Thaur

Die Ursprünge der Burgruine Thaur reichen zurück bis ins 12. Jahrhundert. Oberhalb von Thaur bietet die gut erhaltene Ruine einen faszinierenden Einblick in die Geschichte vergangener Epochen. Die architektonischen Details zeugen von der Baukunst des Mittelalters und erwecken längst vergangene Zeiten zum Leben. 

Die Rundwanderung zur Burgruine ermöglicht nicht nur die Erkundung der historischen Stätte, sondern bietet atemberaubende Ausblicke auf die naheliegende Nordkette und das Inntal.

In den Sommermonaten lädt die Freilichtbühne, innerhalb der Burgruine, ein in verschiedene Welten einzutauchen.

Der Romediwirt, welcher unterhalb der Burgruine liegt, lädt zur Einkehr ein. Die große Sonnenterrasse im Sommer, die traditionelle Stube und das engagierte Team schaffen ein einladendes Ambiente.

Im 1. Stock des Romediwirts befindet sich ein gratis zugängliches Museum mit der Sonderschau “rundum Thaur”, die verschiedene Facetten der Thaurer Kulturgeschichte beleuchtet. 

Packen Sie Ihre Sachen und begeben Sie sich auf eine außergewöhnliche Reise, wo Vergangenheit, Natur und Genuss zu einem unvergesslichen Erlebnis verschmelzen. In den nächsten Abschnitten werden wir auf die einzelnen Punkte dieses einzigartigen Ortes genauer eingehen.

Die Rundwanderung

Ausgangspunkt dieser Rundwanderung ist der Thaurer Alm Parkplatz. Von hier aus geht es fast ebenerdig auf einem Forstweg Richtung Burgruine. Durch schattige Wälder, entlang üppiger Wiesen und vorbei an Bienenstöcken, lädt der fantastische Rundumblick über das gesamte Inntal ein, auf einer Bank zu verweilen und seinen Blick schweifen zu lassen. 

Nach ca. 20 Minuten Gehzeit sieht man bereits die Burgruine Thaur zu seiner rechten. Gelangt man hindurch durch den ersten Bogen der Ruine eröffnet sich ein fantastischer Panoramablick über das Inntal. Nach dem erkunden der Ruine, gelangt man, weiter am Forstweg, direkt zum Romediwirt und zur Romedikirche. 

Gestärkt setzt man den Weg fort, der nun hinab über den Kreuzweg in Richtung des Dorfes führt. Zurück zum Auto geht es über die Langgasse. Hier führen mehrere kleine Steige, rechts der Straße,  zum Parkplatz hinauf. Eine Möglichkeit wäre auch einfach der Langgasse zu folgen.

Die Genuss-Wanderung ist ein unvergessliches Erlebnis und haltet für alle Familienmitglieder etwas neues bereit. 

Die Freilichtbühne

Die Burgruine Thaur ist nicht nur ein stummer Zeuge vergangener Zeiten, sondern auch die Bühne für kulturelle Erlebnisse. Während des Sommers versammeln sich Kulturliebhaber, um die bekannten Schlossspiele zu erleben. Seit dem Jahr 2001 ermöglicht der Thaurer Theaterverein einzigartige Reisen. Unter freiem Himmel und zwischen den historischen Mauern der Burgruine entfaltet sich eine faszinierende Welt des Theaters, die die Besucher mitnimmt auf eine Reise durch verschiedenste Epochen und Geschichten.

So wird die Burgruine Thaur nicht nur zu einem visuellen und historischen Genuss, sondern auch zu einem Ort der lebendigen Kultur. Die Kombination aus der imposanten Kulisse der Ruine und den theatralischen Darbietungen schafft eine einzigartige Atmosphäre, welche die Magie vergangener Zeiten mit zeitgenössischer Kunst vereint. Ein Besuch in Thaur wird somit zu einer vielschichtigen Erfahrung, die Geschichte, Natur und Kultur auf harmonische Weise miteinander verbindet. Die Freilichtbühne heißt euch immer in den Sommermonaten herzlichen Willkommen.

Die Verpflegung

Um das Erlebte Revue passieren zu lassen und sich zu erholen, gibt es keinen besseren Ort als der Romediwirt. Das gemütliche Ambiente macht die Einkehr zu einem echten Genuss. Von herzhaften Knödeln bis hin zu erfrischenden Getränken ‒ die umfangreiche Speisekarte bietet für jeden Geschmack etwas Passendes.

Im Sommer lädt die große Sonnenterrasse mit einem unbeschreiblichen Blick zum Brunchen ein. Die traditionelle Stube des Romediwirts wird dabei teilweise für ein vielversprechendes Buffet genutzt. Selbst an verregneten Tagen oder in kühleren Monaten bietet die Stube einen behaglichen Rückzugsort. Egal, ob es ein gemütlicher Törggele Abend oder eine ausgelassene Ripperl-Party sein soll ‒ das engagierte Team des Romediwirts bemüht sich, nahezu alle kulinarischen Wünsche zu erfüllen.

Die Vielseitigkeit des Romediwirts spiegelt sich nicht nur in der abwechslungsreichen Speisekarte, sondern auch in der angenehmen Atmosphäre des Lokals wider. Hier trifft traditionelle Gastfreundschaft auf moderne Genüsse, und die Gäste können sich auf eine kulinarische Entdeckungsreise begeben ‒ ein wahrer Höhepunkt, um den Tag gebührend ausklingen zu lassen.

Sonderschau „Rundum Thaur“

Nach einem köstlichen Mahl im Romediwirt lädt der 1.Stock des Lokals zu weiteren faszinierenden Entdeckungen ein. Das gratis zugängliche Museum im Obergeschoss verspricht ein Erlebnis für Groß und Klein. Hier wird das Leitmotiv „rundum Thaur“ besonders greifbar, da die Sonderschau verschiedene Facetten der Thaurer Kulturgeschichte aufzeigt.

Die Ausstellung ist mehr als nur eine Ansammlung von Artefakten ‒ sie ist eine fesselnde Reise durch 6000 Jahre Siedlungsgeschichte. Die geschickte Anordnung von Vitrinenblöcken und das durchdachte Farbkonzept schaffen eine ansprechende Struktur, die es den Besuchern ermöglicht, mehrere zentrale Themen auf einmal zu erfassen. Hierbei liegt der Fokus insbesondere auf der steinzeitlichen Siedlung und der mittelalterlichen Anlage am Kiechlberg. Die Geschichte der Thaurer Burg seit dem Jahr 1200 sowie die Bedeutung der Dorfheiligen Romedius werden auf eindrucksvolle Weise präsentiert.

Das Museum im Romediwirt ist somit nicht nur ein Ort des Schauens, sondern auch des Lernens und Staunens. Es bietet einen vertieften Einblick in die Geschichte Thaurs und vervollständigt den kulturellen Reichtum dieser einzigartigen Region. Ein Besuch im Romediwirt wird somit zu einer ganzheitlichen Erfahrung, bei der kulinarischer Genuss und historische Entdeckungen Hand in Hand gehen.

Fazit: Für Abwechslung ist rund um die Burgruine Thaur definitiv gesorgt!

Die Architektur

Die Geschichte der Burgruine Thaur reicht zurück in das 12.Jahrhundert, eine Zeit, die von Rittern, Adligen und turbulenten Ereignissen geprägt war. Beim Erkunden der gut erhaltenen Mauern dieser historischen Stätte geschieht mehr als nur ein Spaziergang durch die Vergangenheit ‒ es ist eine regelrechte Reise in eine längst vergangene Ära. Jeder Stein und jedes architektonische Detail erzählt Geschichten von einer Zeit, in der die Burg nicht nur ein Verteidigungspunkt, sondern auch ein Symbol der Macht und des gesellschaftlichen Lebens war. Die architektonischen Details der Ruinen geben Einblick in die Baukunst des Mittelalters und lassen die Besucher die Atmosphäre dieser längst vergangenen Zeit spüren. 

Die Burgruine Thaur ist mehr als nur Steine und Mauern. Sie ist ein lebendiges Denkmal. Das uns dazu einlädt, in die Vergangenheit einzutauchen und die Schönheit der Natur zu genießen. Die majestätische Lage hoch über dem Inntal bietet nicht nur einen beeindruckenden Blick auf die umliegende Landschaft, sondern schafft auch eine einzigartige Verbindung zwischen geschichtsträchtigen Gemäuern und der Natur Tirols. Es ist zu beachten, dass das Grundstück, auf dem die Ruine als auch das Romedikirchl stehen, sich in privatem Besitz befindet. Während eines Rundgangs durch dieses Gelände bietet eine spezielle App informative Inhalte. Diese Anwendung erweitert das Erlebnis und ermöglicht es Besuchern, faszinierende Informationen über die historischen Stätten zu entdecken, und das sowohl für die älteren als auch die jüngeren Besucher gleichermaßen. Mach dich auf den Weg und entdecke die Geheimnisse, welche dieser beeindruckende Ort bereithält!

Ein Ort der Stille und Besinnung

Die Ruine und das Romedikirchl in Thaur sind nicht nur ein Ort für Historiker und Wanderfreunde, sondern bieten auch Raum für Besinnung und Ruhe. Die beeindruckende Kulisse und die umgliegende Natur schaffen eine einzigartige Atmosphäre, die dazu einlädt, dem Trubel des Alltags zu entfliehen. Insbesondere das Romedikirchl lädt dazu ein, innezuhalten und sich der Ruhe hinzugeben.

Über einen steileren Kreuzweg gelangt man auf direktem Weg zur Kirche. Am Weg nach oben fallen einem auch schon die ersten Überreste der Burgruine Thaur auf. So passiert man zum Beispiel einen alten Bogen des damaligen Tores mit mehreren Inschriften.  Nach dem Aufstieg wird man mit einem beeindruckenden Panoramablick auf das Inntal belohnt. Gerne genießt man hier den Moment der Ruhe, nimmt auf der Bank neben dem Kircheneingang Platz und lässt seinen Blick schweifen.

Im Jahre 1778/79 erlebte die Kirche einen bedeutenden Umbau im Rokoko-Stil, der aufgrund seiner Besonderheiten einen bleibenden Eindruck hinterließ. Dieser Umbau zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass nicht nur die Planung durch den Hofbaumeister Johann Michael Umhauser erfolgte, sondern auch die Ausführung und künstlerische Ausstattung größtenteils in den geschickten Händen von Handwerkern und Künstlern aus Thaur lag. Es war somit eine kollaborative Meisterleistung, die die einheimischen Fähigkeiten und das Engagement der Thaurer Gemeinschaft widerspiegelte.

Praktische Informationen​

1. Anreise: A12 Inntalautobahn zur Ausfahrt Hall West und beim folgenden Kreisverkehr die 3. Ausfahrt nehmen. Durch die Industriezone der Beschilderung Thaur folgen, über die Hallerstraße und die weiten Thaurer Felder in das Zentrum von Thaur.

2. Parkmöglichkeiten: Der Bauerngasse bis zum Gasthof Stangl folgen, bei dem ihr der Langgasse bis zum Thaurer Alm Parkplatz folgen.

Eine weitere Möglichkeit wäre der Parkplatz an der Burgruine Thaur, welcher über die Schloßgasse erreichbar ist. Von hier aus gelangt ihr über den Kreuzweg auf direktem Weg zum Romedikirchl, Romediwirt und darauffolgend zur Burgruine.

3. Ausrüstung: Auch wenn die Wanderwege gut gepflegt sind, empfehlen wir immer festes Schuhwerk. Ein Rucksack mit Wasser, Snacks, Sonnenschutz und eventuellem Regenschutz sollte immer dabei sein. Beide Wege ist mit einem geländetauglichen Kinderwagen gut machbar.

4. Sicherheit: Informiert immer jemanden über eure geplante Route und die voraussichtliche Rückkehrzeit. Die zwei vorgeschlagenen Routen sind beide barrierefrei, jedoch wäre der Forstweg, welcher am Thaurer Alm Parkplatz startet, gemütlicher und nicht so steil wie der Kreuzweg.

5. Respekt gegenüber der Natur : Helft mit, die Region so zu erhalten, indem ihr euren Müll mitnehmt, die markierten Wege nicht verlässt und die Tier- und Pflanzenwelt respektiert.

 

Schlusswort

Ob man nun die historischen Mauern der Burgruine Thaur erkundet, die Natur auf der Rundwanderung erlebt oder im Romediwirt einkehrt ‒ diese Orte bieten eine einzigartige Verbindung von Geschichte, Natur und Genuss. Packen Sie Ihre Sachen und begeben Sie sich auf eine außergewöhnliche Kulturreise.

Tipp: Werft einen Blick in den kleinen Imkerladen Bienenschlössel. Dieser liegt auf direktem Weg vom Thaurer Alm Parkplatz zur Burgruine.

Empfohlene Unterkünfte im Zillertal

Wetter

Erhalten Sie Beitrags-Updates!

Melden Sie sich für unseren Newsletter an, um neue Fotos, Tipps und Blogbeiträge zu sehen.

Subscribe to My Newsletter

Subscribe to my weekly newsletter. I don’t send any spam email ever!